Aus den Trauben wird Saft, wird Wein

Wir verschieben eine weitere Reise nach Cadaqués, die Einreise ist nur unter erschwerten Bedingungen möglich, in Katalonien haben die Coronafälle stark zugenommen. Auch die Bevölkerung kann sich nur in kleinen Radien bewegen, alle Restaurants und Bars sind geschlossen, nachts herrscht eine Ausgangssperre. Es wird wohl Ende Jahr werden, bis wir wieder im Weinberg stehen. Dann aber werden wir mit Sicherheit da sein, die Reben müssen geschnitten werden. Immerhin wissen wir den Wein in guten Händen, Jordi informiert uns immer wieder via Videonachricht. 

Mit den Füssen hat Jordi die 170 Kilogramm Trauben gestampft und sie danach 24 Stunden ruhen lassen. Das gibt Farbe und etwas Gerbstoffe. Am Tag danach presst er die Maische mit einer alten, kleinen Holzpresse, und der leicht pinke Saft wird nun für die nächsten Wochen in einem Stahltank vergoren.